Glossar

Alle anzeigen A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V X Z
  • ACE-Hemmer

    Angiotensin-converting-enzyme

    Blutdruckregulierendes Medikament zur Behandlung von Herzinsuffizienz.

  • Adam-Stokes Anfall

    Kurzzeitiger Bewusstseinsverlust als Folge einer starken Pulsverlangsamung.

  • Agenesie

    Fehlende Anlage, zum Beispiel von Klappensegeln.

  • AHF

    Angeborene Herzfehler

  • AICD

    Automatischer implantierbarer Cardioverter/Defibrillator

    Spezielles Herzschrittmacher-Aggregat, das Herzrasen erkennt und behandelt.

  • Akzessorische Leitungsbahn

    Zusätzliche elektrische Leitungsbahn (Reizleitungssystem) zwischen Vorhöfen und Herzkammern (z.B. Kent-Bündel); Fehlfunktion kann zu Herzrasen führen

  • Akzidentelles Herzgeräusch

    Blutströmungsgeräusch im Herzen ohne krankhafte Bedeutung.

  • Allograft (griech. Allo=anders beschaffen, engl. graft=Transplantat)

    Klappentragende Gefäßprothese (Conduit), die von einem anderen Menschen stammt im Gegensatz zum Heterograft (=Xenograft).

  • Anastomose

    Angeborene oder operativ angelegte Verbindung zwischen zwei Gefäßen, z.B. Glenn-Anastomose.

  • Aneurysma

    Gefäßerweiterung, z.B. der Hauptschlagader (Aorta).

  • Angina pectoris

    Brustenge, Herzenge, verursacht durch mangelnde Sauerstoffversorgung des Herzmuskels. Kann Symptom eines Herzfehlers sein.

  • Angiokardiographie

    Darstellung von Herzhöhlen, großen Gefäßen, Herzklappen und Herzkranzgefäßen mittels Röntgenkontrastmittel während der Herzkatheteruntersuchung.

  • Angioplastie

    Verfahren zur Beseitigung einer Gefäßverengung mittels Spezialkathetertechnik (Ballondilatation).

  • Antiarrhythmika

    Medikamente zur Behandlung der verschiedenen Herzrhythmusstörungen.

  • Anticoagulation

    Vorbeugung (Prävention) der Gerinnung des Blutes (mit gerinnungshemmenden Medikamenten verwendet, um Blutgerinnsel zu verhindern).

  • Aorta

    Auch Hauptschlagader bzw. große Körperschlagader genannt, ist ein großes Blutgefäß aus dem linken Ventrikel des Herzens.

  • Aortenbogen

    Oberster Teil der Aorta, hier zweigen die Gefäße zum Kopf und den Armen ab.

  • Aortenisthmus

    Aortenenge, 3. Abschnitt des Aortenbogens; Übergang vom Aortenbogen zur absteigenden Aorta (Körperschlagader).

  • Aortenisthmusstenose

    Angeborene Verengung am Übergang des Aortenbogens in die absteigende Aorta.

  • Aortenklappe

    Herzklappe zwischen linker Herzkammer und Hauptschlagader; Taschenklappe mit 3 Segeln, verhindert in der Erschlaffungsphase des Herzmuskels das Zurückfließen des Blutes in die linke Herzkammer.

  • Aortenklappenatresie

    Angeboren verschlossene  Aortenklappe; eine Membran (Haut) versperrt dem Blut den Weg aus der linken Herzkammer zur Körperschlagader (=Aorta).

  • Aortenklappeninsuffizienz

    Undichtigkeit bzw. mangelhaftes Schließen der Aortenklappe, als Folge fließt ein Teil des Blutes von der Aorta in die linke Herzkammer zurück.

  • Aortenklappenstenose

    Aortenstenose

  • Aortenstenose

    Verengung der Aortenklappe (= meist valvulär, 80%) bzw. der Aorta ober- oder unterhalb (supra-/subvalvulär) der Aortenklappe.

  • Aortenwurzel

    Ursprungsteil der Körperschlagader (=Aorta).

  • Aortopulmonales Fenster

    Angeborene Kurzschluss-Verbindung zwischen Aorta und Lungenschlagader unmittelbar oberhalb der Klappen.

  • Apnoe

    Atemstillstand.

  • Apoplexie

    Gehirnschlag, Schlaganfall; Blutung in einer Hirnregion, Hirninfarkt.

  • Arteria pulmonalis

    Pulmonalarterie

    Lungenschlagader, führt das sauerstoffarme Blut von der rechten Herzkammer in die Lunge.

  • Arteria subclavia

    Schlüsselbeinarterie, versorgt die Arme mit sauerstoffreichem Blut.

  • Arterie

    Schlagader, von Herzen wegführendes Blutgefäß.

  • Arterielle Switch-Operation

    Moderne und chirurgisch aufwändige Korrekturoperation für die Transposition der großen Arterien. Die vertauschten Gefäße werden vom Herzen getrennt und umgekehrt wieder angenäht, wobei auch die Herzkranzgefäße umgepflanzt werden müssen.

  • Arterielles Blut

    Sauerstoffreiches Blut; kommt aus der Lunge über die Lungenvenen in die linke Herzhälfte, dann über die Aorta in den Körper.

  • Arteriotomie

    Operative Eröffnung einer Arterie, z. B. für Herzkatheter.

  • ASD

    Vorhofseptumdefekt

    Defekt in der Scheidewand, die normalerweise die Vorhöfe voneinander trennt.

  • Asphyxie

    Sauerstoffmangel, z. B. durch Verlegung oder Blockierung der Atemwege; kann bei Neugeborenen zu schweren zerebralen Schäden führen.

  • Aspirin-Abkömmlinge

    Medikamente, die die Verklumpung von Blutplättchen hemmen und damit das Risiko einer Gerinnselbildung senken.

  • Astrup

    Blutgasanalyse (z. B. Sauerstoff) von arteriellem Blut.

  • Asystolie

    Herzstillstand, Aussetzen der Herztätigkeit.

  • Atresie

    Das Fehlen einer normalen Körperöffnung.

  • Atrial

    Vom Herzvorhof (= Atrium) ausgehend, den Vorhof betreffend.

  • Atrioseptektomie

    Lebenserhaltende chirurgische Vergrößerung eines Vorhofscheidewanddefektes.

  • Atriotomie

    Chirurgische Eröffnung eines Herzvorhofes.

  • Atriumseptumdefekt

    ASD

    Vorhofscheidewanddefekt. Siehe ASD.

  • Auskultation

    Abhören der Körpergeräusche (Herzgegend und angrenzende Gefäße) mit dem Stethoskop.

  • Autograft

    Eigenes Transplantat. Z.B. eigene Pulmonalklappe als Ersatz für defekte Aortenklappe.

  • AV-Block

    Unterbrechung der Reizleitung zwischen Vorhöfen und Herzkammern; Herzrhythmusstörung, drei Grade:

    1.Grades - AV-Leitungsverzögerung
    2.Grades - teilweiser AV-Block (nicht jede Vorhofaktion wird auf die Herzkammern übergeleitet)
    3.Grades - vollständiger AV-Block.

  • AV canal

    Atrioventricular canal

    Canal between atria and ventricles

  • AV-Kanaldefekt

    Defekt in der Vorhof- und/oder Kammerscheidewand auf Höhe der AV-Klappen, gewöhnlich einhergehend mit Veränderungen der Mitral- und Trikuspidalklappe. Der komplette AV-Kanal (häufig bei Kindern mit Down-Syndrom) kann bei Geburt bereits klinisch durch Blausucht (Zyanose) auffallen.

  • AV-Klappen

    Segelklappen

    Valves between atria and ventricles

    Klappen zwischen Vorhöfen und Herzkammern:

    - Trikuspidalklappe (3 Segel): rechte Herzseite,
    - Mitralklappe (2 Segel): linke Herzseite.

  • AV-Knoten

    Atrioventrikularknoten; Teil des Reizleitungssystems des Herzens; am Übergang von den Vorhöfen zu den Kammern gelegen.

  • AV-Septumdefekt

    Identisch mit AV-Kanaldefekt

    Scheidewanddefekt, der sich kontinuierlich vom Vorkammer- bis in den Kammerbereich erstreckt, AV-Klappen in unterschiedlichem Ausmaß mit betroffen.

  • Azyanotischer Herzfehler

    Herzfehler, bei dem keine Zyanose (= Blausucht) auftritt, z. B. Vorhof-, Kammerscheidewanddefekt, offener Ductus arteriosus, Pulmonalstenose.

Linie